Das Archiv der Zeitschrift.

Seit 1975, nunmehr also seit 40 Jahren, versendet der Grundschulverband regelmäßig Informationen an seine Mitglieder. Aus bescheidenen Anfängen hat sich die Zeitschrift „Grundschule aktuell“ entwickelt. Sie finden hier die vollständigen Jahrgänge der Zeitschrift seit 2009. Eine Fundgrube von Informationen, Anregungen und Ideen rund um die Grundschule und ihre Pädagogik: zu Bildungspolitik, Wissenschaft und Schulpraxis.

Heft 138

Landkarten des Lernens

Heft 137

Sprache Bildung Sprachbildung

Heft 136

Lernkulturen – Wie Kinder lernen können

Heft 135

Räume zum Leben und Lernen

Heft 134

Flüchtlingskinder Herausforderungen und Chancen

Heft 133

Grundschule unter Druck

Heft 132

Lernkulturen im Deutschunterricht

Heft 131

Medienbildung

Heft 130

Gemeinsam Mathematik lernen

Heft 129

Kindern zeigen, was sie können Zum Umgang mit Leistungen

Heft 128

Sprachbildung – Bildungssprache

Heft 127

Kinderrechte lernen und leben

Heft 126

Individuelles Lernen

Heft 125

Großbaustelle inklusion

Heft 124

Wie Kinder rechtschreiben lernen

Heft 123

Prekäre Lagen – Armut, Kinder, Pädagogik

Heft 122

Kritische Stellen in der Lernentwicklung

Heft 121

Grundschule entwickeln im Dialog

Heft 120

Verhalten: auffällig?

Heft 119

Naturwissen schaffen

Heft 118

gemeinsam Unterwegs starke Grundschulen im Grundschulverband

Heft 117

Der lange Weg zur inklusiven Schule

Heft 116

Zugriff oder Zutrauen? Wie das Bild von Kindern den Umgang mit ihnen bestimmt

Heft 115

Schulanfänge 2011

Heft 114

Kinder und Religion(en) Fragen – Impulse – Konzepte

Heft 113

Gut für wen und kompetent für was? Gute Aufgaben und Kompetenzorrientierung

Heft 112

Grundschrift Schreiben mit Schwung

Heft 111

Wege zur inklusiven Schule

Heft 110

Grundschrift damit Kinder besser schreiben lernen

Heft 109

Individuell fördern – Kompetenzen stärken

Heft 108

Der Bundesgrundschulkongress 2009

Heft 107

Allen Kindern gerecht werden

Heft 106

Das Programm Bundesgrundschulkongress 2009

Heft 105

Kindheiten: Wie Kinder heute leben und lernen

Heft 104

Wenn aus Erfahrung Sprache wird…

Heft 103

Kinder vermessen? VERA 2008

Heft 102

Selbstständig lernen

Heft 101

Soziale Kompetenzen und die Kopfnoten

Heft 100

Wir feiern Jubiläum

Heft 99

VERA und die Unterrichtskultur

Heft 98

Ästhetische Bildung mit Sinnen und Sinnlickeit

Heft 97

Arme Kinder Kinderarmut und Bildungsgerechtigkeit

Heft 96

Freies Schreiben von Anfang an – wichtig oder schädlich?

Heft 95

Die Not mit den Noten

Heft 94

Mehr Bildungszeit für Kinder Schritte auf dem Weg zum Ganztag

Heft 93

Neue Wege im Schulanfang: Baustelle Schuleingangsphase

Heft 92

Deutsch als Zweitsprache

Heft 91

Wie viele Schriften brauchen Grundschulkinder?

Heft 90

Kinder vermessen? Die Diskussion geht weiter.

Heft 89

Kinder vermessen?

Von den „Mitteilungen des Arbeitskreises Grundschule“ zur Zeitschrift des Grundschulverbandes

Horst Bartnitzky zur Geschichte von „Grundschule aktuell“

Sechs Jahre nach Gründung des Arbeitskreis Grundschule werden zum ersten Mal aktuelle Nachrichten aus dem Verband direkt an die Mitglieder geschickt. Sie werden als Sonderseiten mit blauem Fond vorn in die aktuellen Mitgliederbände eingebunden, zunächst ohne Titel („Liebe und treue Mitglieder des Arbeitskreises“), ab 1978 regelmäßig in den Bänden 37 bis 42 als Mitteilungen des ‚Arbeitskreises Grundschule‘.

Da die Verbindung von Buch als langfristigem Lesestoff und Mitteilungen als aktuell kurzfristig gültige Information nicht glücklich ist, erscheint im April 1980 die erste Nummer eines weißen DIN-A-5 Heftes: „Arbeitskreis aktuell – Mitteilungen des Arbeitskreises Grundschule e.V., Frankfurt/Main“.

Es enthält Veranstaltungshinweise, Kurzberichte von Tagungen, Informationen über Veröffentlichungen des Arbeitskreises, Personalia sowie Werbung. Die Seitenzahl variiert. Die Hefte werden nicht vom Arbeitskreis Grundschule an die Mitglieder versendet sondern von den Verlagen Westermann und Beltz. Sie werden jeweils einer Werbeaussendung beigelegt. Auf diese Weise entstehen dem Verband keine Kosten.

Dieter Haarmann

Im September 1986 erscheint zum ersten Mal ein gelbes DIN-A-4-Heft von 8 Seiten. Der bisherige Titel bleibt: Arbeitskreis aktuell – Mitteilungen des Arbeitskreises Grundschule e.V., Frankfurt/Main.

Der Inhalt wird erweitert: Neben den Mitteilungen mit Terminen, Kurzberichten, Veröffentlichungshinweisen und sporadischen Kurzbeiträgen aus einzelnen Bundesländern wird jedes Heft eröffnet mit einem aktuellen bildungspolitischen Beitrag, z.B. im ersten neu gestalteten Heft der Beitrag: Mehr Zeit für Kinder – Arbeit für mehr Lehrerinnen und Lehrer von Rudolf Schmitt.

Das Mitteilungsblatt wird der Zeitschrift Grundschule und ab Nr. 27 auch der Grundschulzeitschrift beigelegt. Beide Verlage (Westermann und Friedrich) teilen sich die Werbung im Heft und übernehmen die gesamten Kosten für Satz, Druck, Porto und Versand.

Mitglieder, die nicht Abonnent der Zeitschrift Grundschule sind, erhalten das Mitteilungsblatt gesondert. Dazu wird ein Abgleich vorgenommen.

Inzwischen existieren mehrere Grundschulzeitschriften. Der Arbeitskreis Grundschule will die Bindung an Verlage lösen. Dem soll dadurch Rechnung getragen werden, dass das Mitteilungsblatt möglichst allen Grundschulzeitschriften beigelegt wird und alle Zeitschriften regelmäßig eine Mitteilungsseite des Verbandes drucken. Bedingung ist, dass die jeweilige Zeitschrift die Kosten mitträgt. Leider realisiert sich diese Absicht nicht. Aus werblichen Gründen wird ab Nr. 35 für zwei Jahre das Mitteilungsblatt der Zeitschrift „Unterstufe heute“ beigelegt, die in den neuen Bundesländern verbreitet ist.

Die Redaktion liegt von Heft 1 bis 23 bei Dieter Haarmann,

ab Heft 24 (1988) bei Horst Bartnitzky.

Im September 1991 beschließt die Mitgliederversammlung in Frankfurt die Änderung der Satzung. Wesentliche Änderungen sind die Einrichtung von Landesgruppen und der Delegiertenversammlung sowie die Einführung des neuen Verbandstitels.

Aus Traditionsgründen behält der Verband den Namen: Arbeitskreis Grundschule bei, er wird aber ergänzt um den bildungspolitisch wirksameren zweiten Namensteil „Grundschulverband“: Arbeitskreis Grundschule e.V. – Der Grundschulverband.

Von Heft 38 an (April 1992) wird der neue bildungspolitisch wichtige Namensteil in den Untertitel der Zeitschrift gesetzt: Arbeitskreis aktuell – Mitteilungen des Grundschulverbandes. Die Struktur des gelben Achtseiters wird beibehalten, vermehrt finden sich nun Berichte aus den Landesgruppen.

Das Mitteilungsblatt liegt weiterhin den Zeitschriften: Grundschule und Grundschulzeitschrift bei, die auch die Kosten tragen. Außerdem wird es kostenfrei bis Nr. 44 der Zeitschrift Unterstufe heute /ab Nr. 39 Grundschulunterricht beigelegt, dann (1993) läuft diese Werbemaßnahme aus.

Inzwischen greift, was mit der Satzungsänderung bezweckt war: In den Ländern arbeiten Landesgruppen-Vorstände mit eigenen landesbezogenen Maßnahmen. Sie brauchen zur Darstellung ihrer Aktivitäten ein aktuelles Forum. Außerdem beginnt sich der politischere Namensteil Grundschulverband durchzusetzen. Um diese Entwicklungen zu stützen, werden Änderungen an der Zeitschrift durchgeführt:

  • Der Umfang wird verdoppelt, so dass Platz für die regelmäßigen Berichte aus 16 Ländern geschaffen wird, drei redaktionelle Mitarbeiter/innen koordinieren die Beiträge aus den Landesgruppen.
  • Der Titel wird geändert in: Grundschulverband aktuell. Im Impressum erscheint der Untertitel: Mitteilungsblatt des Arbeitskreises Grundschule – Der Grundschulverband e.V.
  • Die Bestandteile der Zeitschrift sind nun:
  • Editorial,
  • Rubrik: Tagebuch mit einem aktuellen Kommentar,
  • ein thematischer Beitrag, wobei bildungspolitische Beiträge überwiegen,
  • Berichte aus allen Landesgruppen.

Aus dem gelben 8-Seiter wird ein weißer 16-Seiter mit festerem Papier. Beilage in Zeitschriften wie zuvor.

Um den gestiegenen Aktivitäten Rechnung zu tragen und um neben Bildungspolitik auch Forschungsaspekte und Schulpraxis zu berücksichtigen, werden die Hefte um weitere acht Seiten gestärkt. Zwischen Themenbeitrag und Berichte aus den Landesgruppen wird ein Teil eingeschoben: Hier wechseln regelmäßig ein Forschungsbeitrag und eine Dokumentation aus der laufenden Arbeit des Verbandes miteinander ab. Um die Zeitschrift zudem freundlicher zu gestalten, wird die Verbandsfarbe Blau für Überschriften und Markierungen hinzugefügt und das Layout professionell modernisiert. Die redaktionelle Mitarbeit wird um den Bereich Forschung erweitert.

Aus dem weißen 16-Seiter wird ein zweifarbiger 24-Seiter.

Beilage in Zeitschriften wie zuvor.

In Vorbereitung auf den Bundesgrundschulkongress 1999 wird 1998 der Name

des Verbandes geändert: Der politische Namensteil wird nach vorn gesetzt, der traditionelle nach hinten: Grundschulverband – Arbeitskreis Grundschule e.V. Der Untertitel der Zeitschrift im Impressum wird geändert, um den ersten Namensteil noch weiter zu unterstreichen: Grundschulverband aktuell – Mitteilungsblatt des Grundschulverbandes.

Die bisherigen Hefte hatten keinen Umschlag. Um das Mitteilungsblatt des Verbandes weiter aufzuwerten, den Charakter als Zeitschrift zu erhöhen und die Bindung an Verlage zu lösen, werden mehrere Maßnahmen beschlossen:

  • Die Hefte erhalten einen vierfarbigen Umschlag. Ansonsten bleiben Umfang 24 Seiten und Heftstruktur erhalten.
  • Die Hefte werden keiner Zeitschrift mehr beigelegt, sondern über den Postzeitungsdienst exklusiv an die Mitglieder versendet. Die gesamten Kosten trägt nun der Grundschulverband.
  • Die Hefte sind darüber hinaus gegen Kaufpreis erhältlich.

In den bisherigen Heften ist wegen des Charakters der Verbandsmitteilungen und aus Platzgründen der Praxisbereich nur sporadisch vertreten. Es soll deutlicher werden, dass der Verband satzungsgemäß auf drei Felder zielt und sie miteinander in Bezug setzt: Politik, Wissenschaft und Praxis. Im Unterschied zu den sonstigen Grundschulzeitschriften dürfen die drei Felder aber nicht in gesonderten Rubriken ohne Verbindung miteinander bearbeitet werden, sondern sollen thematisch aufeinander bezogen werden. Nur so können die Zusammenhänge von bildungspolitischen Gegebenheiten und deren Diskussion, kritisch-konstruktiver Grundschulforschung sowie innovativer Praxis verdeutlicht werden. Das aber ist nur zu realisieren, wenn das Heft umfangreicher wird. Der Umfang wird um weitere acht Seiten auf nunmehr 32 Seiten aufgestockt.

Das erste Heft Nr. 84 in dieser erweiterten Konzeption hat den Titel: Lesekompetenz fördern – feststellen – würdigen und es realisiert die erweiterte Konzeption modellhaft:

  • Editorial
  • Tagebuch
  • Themenbeitrag (hier Verbindung des Themas in bildungspolitischer, wissenschaftlicher und schulpraktischer Hinsicht)
  • Praxisbeiträge (das Thema aus schulsystemischer Sicht, der Stolperwörter-Lesetest)
  • Forschungsbeitrag (Befunde der Leseuntersuchung mit dem Stolperwörter-Lesetests der Uni Siegen)
  • Mitteilungen: Aktuelles aus den Landesgruppen und Information zur Erhöhung der Mitgliedsbeiträge.

Um den Praxisteil für jedes Heft sicherzustellen, werden die zusätzlichen acht Seiten hierfür generell reserviert. Durch weitere redaktionelle Mitarbeit für den Praxisteil (Ulrich Hecker) wird die umfangreicher und komplexer gewordene Heftgestaltung sichergestellt.

Im Mai 2004 gründet die Delegiertenversammlung das Fachreferat Öffentlichkeitsarbeit / Mitgliederzeitschrift. Als Fachreferent wird Ulrich Hecker gewählt, der von Heft 87 an die Redaktion übernimmt. Horst Bartnitzky wird Herausgeber im Auftrag des Vorstandes.

Über die Jahre hat sich das ursprüngliche Mitteilungsblatt über die Mitteilungen an die Mitglieder hinaus und in allmählicher Lösung aus Verlagsbindungen zu einer eigenständigen Zeitschrift des Verbandes weiterentwickelt, die

  • den kritischen bildungspolitischen Diskurs mitführt (siehe z.B. die Beiträge zum Thema Kerncurriculum und Bildungsstandards in mehreren Heften),
  • aktuelle praxisbedeutsame Forschungsergebnisse leserfreundlich publiziert (siehe z.B. den Bericht über die Leseuntersuchung mit den Stolperwörter-Tests in Heft 84),
  • im thematischen Rahmen aktuelle innovative Schulpraxis vorstellt und Anregungen zur Schul- und Unterrichtsgestaltung vermittelt (siehe z.B. die Beiträge, wie Leistungen von Kindern gewürdigt werden können in Heft 85 oder die Beiträge aus verschiedenen Ländern zur Entwicklung des Ganztags in Heft 86).

Diese Veränderung des Charakters der Zeitschrift vom Mitteilungsblatt zur Zeitschrift des Grundschulverbandes mit aktueller Zusammenschau von Politik, Wissenschaft und Praxis soll sich auch im Titel ausdrücken. Der Vorstand des Grundschulverbandes beschließt deshalb auf seiner Sitzung am 2. Juli 2004, von 2005 an beginnend mit Heft 89 den Titel wie folgt zu ändern:

Grundschule aktuell – Zeitschrift des Grundschulverbands

Die beiden Wörter: Grundschule und aktuell sind aus Sicht des Vorstandes wichtige Signalwörter und müssen im Titel präsent sein; die Titelgestaltung muss nah an der bisherigen sein. Der Vereinsname Grundschulverband kann inzwischen ein wenig zurücktreten, bleibt aber markant als Untertitel erhalten. Ein Titelentwurf der Firma novuprint, Hannover, erfüllt diese Bedingungen.

Ulrich Hecker

Beginnend mit Heft 121 wird der Umfang der Zeitschrift erneut erweitert. 8 zusätzliche Seiten werden für die neue Rubrik „Rundschau“ vorgesehen, deren Aufgabe es ist, kontinuierlich über die laufenden Projekte und Aktivitäten des Verbandes zu informieren: der Weg zur inklusiven Schule, Bildungsgerechtigkeit, Aktion „starke Grundschulen“, Grundschrift, Berichte aus der Forschung, Projekt Eine Welt.

2007 erschien das 100. Heft von Grundschule aktuell. Die Jubiläumsausgabe mit einer anschaulichen Geschichte der Zeitschrift sowie mit vielen immer noch aktuellen Texten können Sie sich hier anschauen

Hier kommen Sie zu einer Liste der bisher erschienenen Hefte der Zeitschrift.

Für Anzeigenkunden stehen 5 Seiten zur Verfügung, die Anzeigenpreise finden Sie in den Mediadaten, die Sie rechts anschauen oder herunterladen können.