Andrea Keyser

Grundschullehrerin, Schulleiterin und Mitarbeiterin bei InPrax (Inklusion in der Praxis) für die Beratungsstelle für Inklusion im Institut für Qualitätssicherung der Schulen Schleswig-Holstein (IQSH).
Es ist normal, verschieden zu sein. Dieser Leitsatz begleitet mich seit Beginn meiner Diensttätigkeit als Lehrerin.
Von 1990 – 2002 war ich Lehrerin in Henstedt-Ulzburg und hatte dort Gelegenheit in den damals so genannten Integrationsklassen erste Erfahrungen und Überzeugungen zu sammeln, dass Kinder mit und ohne Behinderung im gemeinsamen Unterricht lernen können. Zeitweise war ich nebenamtliche Studienleiterin und Mentorin für Lehramtsanwärter/- innen und Student/- innen. Als Mitglied der Lehrplankommission Heimat- und Sachunterricht wirkte ich ab 1996 an der Entstehung der Lehrpläne mit, die noch immer in Schleswig – Holstein Gültigkeit haben.

In meinem weiteren beruflichen Werdegang arbeitete ich als Konrektorin an einer großen Grundschule in Henstedt-Ulzburg, dann 2004 als Schulleiterin der Grundschule Steinbergkirche, in der ich heute noch täglich mit der Vielfalt der Kinder im gemeinsamen Unterricht tätig bin. Inklusion wird an dieser Schule praktiziert. Jahrgangsübergreifendes Lernen, Freiarbeitsphasen, Mitbeteiligung über einen Kinderrat, Lernbüros und eine Lernwerkstatt, Einsatz der Grundschrift und notenfreie Beurteilung stehen exemplarisch dafür, dass die Standpunkte des Grundschulverbandes in einer Schule mit Leben gefüllt werden können.
Von 2005 bis 2009 arbeitete ich als Multiplikatorin für die Gestaltung der flexiblen Eingangsphase und des jahrgangsübergreifenden Lernens im Kreis Schleswig – Flensburg.
Ich bin zertifizierte Moderatorin für schulische Entwicklungsprozesse und arbeite zusätzlich zu meiner Tätigkeit als Schulleiterin stundenweise für das IQSH (s.o.) mit dem Auftrag, inklusive Schulentwicklungsprozesse zu begleiten.
Seit dem Jahr 2000 bin ich in der Vorstandsarbeit der Landesgruppe des GSV tätig, seit 2011 Mitglied der Delegiertenversammlung.
Als Mitglied des Bundesvorstandes möchte ich die engagierte Arbeit des Grundschulverbandes bundesweit aktiv unterstützen. Meine langjährige Erfahrung in der schulischen Arbeit in Schleswig-Holstein richtet sich schwerpunktmäßig auf das länger gemeinsame Lernen aller Kinder, die dafür notwendige Verfeinerung der Lern-und Leistungskultur und die Gestaltung von Schule zu einem Lern- und Lebensort des Wohlfühlens und der Geborgenheit.
Optimismus, Idealismus und Realismus verändern die Schule und können zum Lebensglück der Kinder beitragen. Mit Tatkraft möchte ich daran mitwirken.