Grundschulverband fordert Ausstattung und Konzepte für „digitale Bildung“ in der Grundschule

In seiner Stellungnahme fordert der Grundschulverband nicht nur, die Voraussetzungen an Grundschulen zu schaffen, sondern gibt auch Empfehlungen, wie eine sinnvolle digitale Bildung in der Grundschule realisiert werden kann und welche Stolpersteine ausgeräumt werden müssen. Auch wird deutlich, dass die digitalen Medien keinesfalls traditionelle Medien und Realerfahrungen aus der Grundschule verdrängen dürfen.

Details

jetzt erschienen “Grundschule aktuell” Nr. 141 “Den ganzen Tag Schule?”

Der Grundschulverband hat die Befunde der Bertelsmann-Studie „Lehrkräfte dringend gesucht – Bedarf und Angebot für die Primarstufe“ mit Entsetzen und Empörung zur Kenntnis genommen.
Die Berechnungen der Bertelsmann-Studie zeigen, dass eine gesicherte Versorgung der Grundschulen mit qualifiziertem Lehrpersonal bis zum Jahr 2026 nicht mehr zu erwarten ist. Siehe: www.bertelsmann-stiftung.de/lehrermangel-grundschule/
Sie dokumentieren ein völliges Versagen der Kultusverwaltungen der Länder bei der Sicherstellung des Lehrerbedarfs für die Grundschule.
Die Folgen der Versäumnisse der vergangenen zehn Jahre im Hinblick auf die Sicherstellung einer geordneten Personalsituation an den Schulen werden für die Schülerinnen und Schüler dramatisch sein.

Details

“Lehrerbedarfsanalysen offenbaren eine Neuauflage der deutschen Bildungskatastrophe”

Der Grundschulverband hat die Befunde der Bertelsmann-Studie „Lehrkräfte dringend gesucht – Bedarf und Angebot für die Primarstufe“ mit Entsetzen und Empörung zur Kenntnis genommen.
Die Berechnungen der Bertelsmann-Studie zeigen, dass eine gesicherte Versorgung der Grundschulen mit qualifiziertem Lehrpersonal bis zum Jahr 2026 nicht mehr zu erwarten ist. Siehe: www.bertelsmann-stiftung.de/lehrermangel-grundschule/
Sie dokumentieren ein völliges Versagen der Kultusverwaltungen der Länder bei der Sicherstellung des Lehrerbedarfs für die Grundschule.
Die Folgen der Versäumnisse der vergangenen zehn Jahre im Hinblick auf die Sicherstellung einer geordneten Personalsituation an den Schulen werden für die Schülerinnen und Schüler dramatisch sein.

Details

Petition: Bildungsrat für Bildungsgerechtigkeit

Unter dem Titel: “Bildungsgerechtigkeit: Die Zeit drängt!” fordern Pädagoginnen und Pädagogen Maßnahmen gegen eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. In diesem Zusammenhang drängen sie auf die Einsetzung eines unabhängigen Bildungsrats. Aufgabe des Bildungsrats soll es sein, für die grundlegenden Probleme Lösungen zu finden.

Details

“Längeres gemeinsames Lernen”

An der Verstärkung sozialer Unterschiede und damit dem Auseinanderdriften der Gesellschaft wirkt unser Schulsystem mit seinen frühen Selektionsmechanismen entscheidend mit.
Schule hat die Aufgaben, Kinder bei der Entwicklung ihrer fachlichen Fähigkeiten zu unterstützen, sie in ihrer Gesamtentwicklung zu fördern und sie zu einem toleranten Zusammenleben mit anderen Menschen zu befähigen. Diese Aufgaben hat sie gegenüber allen in Deutschland lebenden Kindern. Das gegliederte deutsche Schulwesen wird diesen Aufgaben nicht gerecht, weil es spaltet: Es trennt Lebensräume und beschneidet Chancengleichheit. Der Grundschulverband tritt deshalb für ein längeres gemeinsames Lernen aller Kinder und Jugendlichen an unseren Schulen ein.

Details

Kommentar vom 15.11.2017: Schreiben nach Gehör

Nachfolgend der Link zu einem Kommentar in dem der Autor versucht, die derzeit gehäuft auftretenden negativen Schlagzeilen zu entkräften, die im Zusammenhang mit Rechtschreibmethoden und der Rechtschreibfähigkeit von Schülerinnen und Schülern stehen sollen.

Details

Die Kommission für Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe protestiert gegen die Einstellung von Quereinsteigern in der Grundschule

Der Grundschulverband e.V. unterstützt die Stellungnahme der Kommission für Grundschulforschung und Pädagogik der Primarstufe in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) vom 27.10.2017. Die Kommission bezieht Position zur Einstellung von Personen ohne erforderliche Qualifikation als Lehrkräfte in Grundschulen (Seiten- und Quereinsteiger).

Details

jetzt erschienen: Band 144 “Gemeinsam Mathematik lernen”

Gemeinsames Mathematiklernen stellt die Unterrichtspraxis vor die Herausforderung, den unterschiedlichen Potentialen der Kinder gerecht zu werden, individuelles Lernen in gemeinsamen Unterrichtsphasen zu ermöglichen, fachliche Förderung und sonderpädagogische Unterstützung zu verbinden und im professionellen Team zusammenzuarbeiten. Die Beiträge des Buches geben hierzu praxisnahe Einblicke in die verschiedenen Bereiche und Aspekte des gemeinsamen Mathematiklernens in der Grundschule, welches stets die Entwicklung inhalts- und prozessbezogener Kompetenzen aller Kinder zum Ziel hat.

Details

“Grundschule aktuell” Nr. 140 “Zeiten zum Lernen und Leben”

Zeiten zum Lernen und Leben

… ist der Titel dieses Heftes. Weil (Grund-) Schule ein Ort zum Leben und Lernen ist, weil in ihr nicht nur gelernt, sondern auch gelebt wird – einzeln und in Gemeinschaft – darum ist es wichtig, die Dimension der Zeit zu bedenken und zu gestalten. Horst Rumpf schrieb schon vor Jahrzehnten: “Wir wollen eine Schule machen, in der wir den Zeitkrankheiten der Hetze, der schnellen Erledigung von zusammenhanglosen Lernstoffen, dem verrückten Isolieren des Lernens auf den Kopf allein (…) entgehen wollen.” Dieses Ziel teilen die Beiträge in unserer Rubrik “Thema”.

Details

30 Organisationen fordern: „Gute Bildung für alle Menschen!“

Berlin – Mit Blick auf die jetzt beginnenden Koalitionsverhandlungen appelliert ein großes Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen und Gewerkschaften an CDU/CSU, FDP und Grüne, mehr Geld für die Bildung bereit zu stellen. „Deutschland braucht mehr und bessere Bildung für alle Menschen. So soll das Menschenrecht auf Bildung mit Leben gefüllt werden. Der Bund muss künftig zusätzliche Mittel in die Bildung investieren. Er soll Bildungsprojekte der Länder und Kommunen dauerhaft unterstützen. Dafür muss das Kooperationsverbot in der Bildung endlich komplett gestrichen werden“, betonen die 30 Bündnispartner am Donnerstag in Berlin.

Details